Tango Therapie

Im Jahr 2011 habe ich ein Promotionsvorhaben an der Charité in Berlin begonnen. Es ist eine klinische Studie zum rehabilitativen Potential von Tanz für Patientinnen und Patienten mit Krebserkrankungen nach intensiver Chemotherapie oder Stammzelltransplantation. In diesem Projekt werden die Effekte von Tanz sowohl auf biologischer Ebene (Blutbildregeneration, Inflammation/Entzündungszeichen) als auch auf emotionaler (Fatigue/große Müdigkeit und Erschöpfung) und sozialer Ebene (Partnerschaft, Lebensqualität) verfolgt. Wir untersuchen, inwieweit sich Tanzen als therapeutischer Ansatz für Menschen mit einer malignen Erkrankung eignet, um Spätfolgen hinsichtlich der motorischen und neurokognitiven Entwicklung günstig zu beeinflussen. Es wird versucht modulierend auf die neuroimmunologische Stress-Antwort (Reaktion auf Stressreize in der Wechselwirkungen zwischen Nervensystem und Immunsystem) zu wirken und so zu einer Verbesserung der Lebensqualität beizutragen. Hierzu werden Patientinnen und Patienten nach intensiver Chemotherapie oder Stammzelltransplantation tanztherapeutisch begleitet und untersucht. Mit dieser Studie wird die Wirksamkeit von Tanz als unterstützendes Konzept im Rahmen einer multi-modalen Krebsbehandlung evaluiert.